19.02.2005
Kategorie: Bigband, Startseite
Von: Hendrik Gesner

"Die Bigband – rasant, unkonventionell und erfrischend anders"


Mit diesen Worten charakterisierte  die Rheinpfalz-Mitarbeiterin Rebecca Botsch in ihrer Rezension vom 4.November 2003 die Bigband des Gymnasiums Kusel. Anlass war ein Auftritt in der Zehntscheune im Rahmen der Konzertreihe "5 Bigbands auf  der Burg Lichtenberg".

Was heißt nun eigentlich in diesem Zusammenhang "rasant"?

Versuchen wir uns immer gleich an Geschwindigkeitsrekorden oder fährt das BIG-GO-MOBIL etwa gerne am akustischen Limit?  Die Antwort lautet schlicht und einfach: Ja!
Aus dem Blues "Boom Boom" von John Lee Hooker wird dann schon mal eine Speed-Metal-Nummer oder an dem Gospel "Go tell it to the mountain" wird beispielsweise ein Headbanger-Exempel statuiert. Unser Programmpool und die Proben folgen  dabei häufig der Devise: Wild, ungehobelt und vor allem schnell muss es sein. Balladenresistenz nennen das führende Musikethnologen.

Und unkonventionell?
 
Das Bigbandfeeling ist traditionell ein Swingendes. Spielen wir auch. Tut uns auch gut und dem Publikum meist auch. Reizvoller ist es allerdings manchmal, einen Latin-Jazz-Titel so umzuarrangieren, dass die ganze Bigband percussiv in  Schwingung gerät, sprich : trommelt!

Und "erfrischend" anders?

Dieses Einschätzung der Redakteurin soll unkommentiert so stehen bleiben. (Schließlich muss nicht alles im Selbstbeweihräucherungsverfahren nachgezuckert werden). Nur so viel: Welche  Bigband kann schon von sich behaupten, dass ihre  CD tagelang in einer russischen Disco südlich von Moskau als Tanz-Highlight rauf und runter lief . Nur weil ein Freund der Band auf einem Besuch in dieser Stadt  unsere CD  dem örtlichen DJ (quasi als interdisziplinäre Form der Völkerverständigung) zur Verfügung gestellt hat. (Rheinpfalzbericht vom 28.August 2001)
Wie auch immer, das Beste in obiger Hinsicht sind letztlich die "frischen" selbstgemachten Sprudel- und Rotweinkuchen, Nussecken und Muffins, die als Geburtstagskinderobolus am Ende (fast) jeder Probe kredenzt werden.

Postskriptum

Die Bigband ist... hat...bedeutet....

(Ge, 2005)